HC Glauchau/Meerane - SG LVB Leipzig
Sa, 30.11.19, 17:00 Uhr
Sachsenlandhalle Glauchau



SG LVB Leipzig - Zwönitzer HSV 29:32 (8:14)

TICKETS

Erwachsene: 4€
Ermäßigt: 3€
HAUPTSPONSOREN

IFTEC
Sparkasse
Reif
Lvb
Swa immobilien 126x70final
SMI
Logo SRZ klein
Indoortrends
news - einzelansicht
1.Männer: SG LVB : HVO Cunewalde 28:21 (9:11)
Ungeschlagen! – SG LVB Leipzig I überzeugt gegen die SG Cunewalde/Sohland mit 28:21
1te 1te

23.09.19 von SG LVB. „Ich glaube wir gewinnen das heute, deshalb bin ich heute hier“ (Coach Gabor Knappe) – mit diesen Worten im Kopf gelang der SG LVB Leipzig I dank einer starken und überzeugenden zweiten Halbzeit der erste Heimsieg der Saison gegen die ambitionierten Handballer aus Cunewalde/Sohland. Gegen sie hatten die Straßenbahner genau vor 140 Tagen im Sachsenpokalfinale in Döbeln noch eine klare Niederlage hinnehmen müssen.

Die erste Sieben der LVB erwischte einen denkbar schlechten Start in die Parte gegen die noch ungeschlagenen Gäste aus Cunewalde. Gerade die Offensive der Leipziger fehlte in den ersten Minuten die entscheidenden Ideen und die Durchschlagskraft. So waren die Gäste nach 8 gespielten Minuten bereits mit 2:5 in Führung. Langsam kam die SG LVB besser ins Spiel, auch wenn es erst mal nur die Defensive war, die es der Offensive der Gäste zunehmend schwerer machte gefährlich vor das Tor von Keeper Manuel Röttig zu kommen. Vorn taten sich die Messestädter nach wie vor schwer. So konnte die SG Cunewalde/Sohland ihre in den ersten Minuten erspielte Führung bis zur Halbzeit halten. Mit einem 9:11 ging es in die Pause.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs schien es, als ob alles beim Alten bleiben würde. Die SG LVB fand vorne kaum statt und Cunewalde gelang es vor allem in Person von Michael Naimann Lücken in der Leipziger Abwehr zu finden. 10:13 stand es nach zwei gespielten Minuten in Halbzeit zwei. „Da geht doch noch was“, mussten sich die Männer von Coach Gabor Knappe gedacht haben. Die Abschlüsse Vorne wurde zunehmend konsequenter und auch das Leipziger Tor wurde fortan stärker bewacht. Drei Tore in Folge ließen Hoffnung in den Leipziger Köpfen aufkommen, als Philipp Kley das 13:13 erzielte. Auf einmal kam der Spaß auf Leipziger Seite am Handball auf! Eine gute Defensivarbeit, ein bärenstarker Manuel Röttig im Tor und mutiges, schnelles Offensivspiel der Straßenbahner ebneten den Weg zu einer furiosen restlichen zweiten Halbzeit. Nach dem der stark aufspielende Marvin Peschmann das 16:14 erzielte nahmen die Gäste eine Auszeit in Spielminute 41. Doch der Effekt der Auszeit blieb aus. Es blieb dabei, vorn wie hinten traten die Gastgeber als geschlossene Mannschaft auf und legten ein Tor nach dem anderen nach. Die SG LVB I ließ nicht nach. Neben Marvin Peschmann erzielte Vincent Rein die zweitmeisten Treffer. Mit sechs Treffern lieferte der Youngster eine überzeugende und konzentrierte Partie auf rechts außen ab. Am Ende stand ein starkes 28:21 auf der Anzeigetafel, die Leipziger hatten allen Grund zum Feiern und man musste Coach Gabor Knappe Recht geben: Die SG LVB hat gewonnen!

tl_files/bilder/teams/1920/1. Maenner/SG LVB - Cunewalde.JPG

Am kommenden Samstag geht es für die SG LVB zum schweren Auswärtsspiel beim Absteiger aus der Mitteldeutschen Oberliga ZHC Grubenlampe, die in den ersten drei Spielen noch keinen Punkt abgeben mussten.

Statistik zum Spiel.

http://hvs-handball.liga.nu/cgi-bin/WebObjects/nuLigaDokumentHBDE.woa/wa/nuDokument?dokument=meetingReportHB&meeting=6434518&etag=05311480-bcda-4c31-960c-86f98d413d4b



Zurück

© Copyright: SG LVB e.V. - Abteilung Handball | Impressum