HSG Neudorf/Döbeln - SG LVB Leipzig
So, 15.03.20, 17:00 Uhr
Stadt-SH Döbeln



SG LVB Leipzig - Germania Zwenkau 33:26 (16:14)

TICKETS

Erwachsene: 4€
Ermäßigt: 3€
HAUPTSPONSOREN

IFTEC
Sparkasse
Reif
Lvb
Swa immobilien 126x70final
SMI
Logo SRZ klein
Indoortrends
news - einzelansicht
1.Männer: HSG Rottluff/Lok Chemnitz - SG LVB 29:32 (12:12)
Doppelter Punktgewinn beim Aufsteiger
1ste 1ste

03.03.20 von SG LVB. Für die Straßenbahner ging es am letzten Samstagnachmittag nach Karl-Marx Stadt, zum Sachsenligaufsteiger aus Chemnitz, der in den letzten Jahren öfter bespielt worden ist, ob Ligabetrieb oder Sachsenpokal, also war dieser Gegner kein Unbekannter für die Messestädter.

Da dies für die Gastgeber zum Entscheidungsspiel werden würde, war die Mannschaft um das Trainergespann Knappe/Mühlberg gewarnt.

Ebenso war das Team der Straßenbahner vom Verletzungs- und Krankheitspech gebeutelt, neben den Langzeitverletzten Zobel und Parussudis, reihten sich nach dem Pokalspiel letzte Woche in Riesa auch noch Peschmann und Röttig ein, dazu die Krankheitsbedingt fehlenden Fritzsch, Langenberg, Kley, Drabsch und Rein.

Mit diesem stark dezimierten Kader war das Trainergespann gezwungen einen alten Bekannten wieder ins Team zu holen, Lutz Lindner war sich dafür natürlich nicht zu schade, diese Auswärtsfahrt mit anzutreten und seiner Mannschaft mit vollen Körpereinsatz zu helfen, ebenso kam zur Unterstützung Christian Schmidt aus der 2 Mannschaft hinzu.

Das Spiel begann relativ zerfahren, da beide Mannschaften sich abtasteten und niemand sich entscheidend Absetzten konnte, die Führung wechselte stetig. Über die Stationen 1:2, 4:3, 6:7 und 9:8 endete die erste Hälfte ausgeglichen 12:12. Die ungewohnte Abwehrformation um Mittelmann Lindner ackerte hier jedoch relativ souverän, nur wurden mal wieder die gut rausgespielten Chancen im Angriff nicht genutzt.

Nach dem Halbzeitappell kamen die Messestädter besser und aufgeweckter wieder ins Spiel zurück und setzten sich durch eine geschlossene Mannschaftsleistung und einen gut aufgelegten Simon Pern im Tor, in der ersten viertel Stunde der 2. Halbzeit über die Stationen 15:16, 17:20, 18:22 erstmals in der 44. Spielminute beim Spielstand von 18:24 auf 6 Tore ab.

Auf diesen Vorsprung hin kam etwas Sand ins Getriebe der LVB`ler und Chemnitz konnte durch ihre ruhig vorgetragenen Angriffe wieder auf 2 Tore verkürzen (22:24). Aber auch hier war es der Routinier Lindner der mit seinem Tor in der 52` Minute zum Endspurt läutete. Die letzten Minuten des Spiels wurden dann von beiden Mannschaften wieder ausgeglichen gestaltet und die Leipziger spielten ihren restlichen Vorsprung ruhig über die Zeit.

So Stand am Ende ein fast ungefährdeter Auswärtssieg 29:32 beim neuen Schlusslicht der Sachsenliga zu Buche der Leipziger.


Fazit:   

Auch ein durch Verletzungs- und Krankheitsbedingt dezimierter Kader der Leipziger kann mit absoluten Einsatz, Teamgeist und  mannschaftlicher Geschlossenheit Spiele gewinnen. 
Dies sollte nächste Woche in der Telemannhölle gegen den Tabellen 4. aus Zwenkau etwas Auftrieb geben, um auch hier endlich mal die Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel ärgern zu können.

 

Es Spielten für die LVB:

Pern(Tor), Hildebrand, Lindner, Heinrich, Knappe, Schmidt, 
Talaga, Heilmann, Beutner und Ranft



Zurück

© Copyright: SG LVB e.V. - Abteilung Handball | Impressum